Cattlemaniac Welpentagebuch

24. Juli 2006

…woran erkennt man denn, wann “es” losgeht…?

Abgelegt unter:Vor dem Wurftermin — cattlemaniac @ 17:27

Bei unseren beiden ersten Würfen haben wir uns sehr an dem ausführlichen und gut bebilderten Standardwerk von Dr. Dieter Fleig, “Die Technik der Hundezucht” orientiert- dort findet man auf fast alle Fragen, die vor und während der Geburt von Welpen auftauchen können eine Antwort… dann gibt es natürlich auch noch Züchterfreunde und Zuchtwartfreunde, die man um Rat fragen kann, wenn einem etwas Kopfzerbrechen macht… und natürlich auch die bewußte “Geburtstelefon- Nummer” des Tierarztes, von der man aber sehr hofft, dass man sie gar nicht brauchen wird…

Ob alle Antworten dann im “Spezialfall” auch anwendbar sind, steht auf einem anderen Blatt… ;-) …jede Hündin ist anders, die Umstände sind niemals die selben, es können tausend “natürliche” Faktoren den “normalen” Verlauf einer Trächtigkeit zu einem ganz besonderen Fall abwandeln…

Uns beschäftigt jetzt (heute ist der 59. Tag von Pepperlis Schwangerschaft) natürlich vor allem die Frage:

wann ist “es” so weit?

 

Es wird z.B. allgemein angenommen, dass eine Hündin an dem Tag, an dem sie vor hat ihre Welpen zur Welt zu bringen, keine Nahrung mehr zu sich nimmt. Wenn das immer so ist, dann werden unsere Pepper- Babies wohl heute nicht mehr zu erwarten sein:

k-IMG_0088.JPG  k-IMG_0087.JPG

Wie man auf den Bildern oben sieht, hatte Pepperli heute morgen immer noch einen recht guten Appetit… allerdings hat man auch schon von Cattledog- Damen gehört, die den “Nerv” hatten auch noch recht kurz vor der Geburt ihrer Welpen Futter jeglicher Art zu sich zu nehmen… also vielleicht ist das doch kein so ganz “sicheres” Zeichen dafür, dass Pepperli sich noch Zeit lassen will…?

Fleig sagt auch, ein Anzeichen für eine bald beginnende Geburt sei eine “zunehmende Unruhe” der Hündin… noch ist Pepper die Ruhe selbst- sie hat sogar noch Zeit und Nerven, als “Schwangerschafts- Modell” zu posieren

k-IMG_0099.JPG  k-IMG_0094.JPG

…selbstverständlich aber nur, weil die Hand nach der sie schaut, ein Leckerli verpricht… ;-) …!

Sonst findet man Pepper zur Zeit entweder dort, wo der Boden kühl ist oder wo ein leichter Wind durch weht, ruhig schlafend.

Nur ihr Bauch sieht -wenn sie auf der Seite liegt- sogar von außen so “unruhig” aus, als ob darin zwei Jugendmannschaften ein Fußballspiel austragen:

 da tauchen laufend kleine “Beulen” auf und verschwinden wieder… manchmal wird darin so arg “gebalgt”, dass Pepperli abrupt aufwacht und sich versucht die von innen malträtierte Seite zu knuffeln, was aber bei dem Umfang, den sie angenommen hat, gar nicht mehr so einfach ist…

 

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass “es” bald losgeht, ist das “Aufsuchen des Lagers”… damit hat Pepperli zur Zeit so ihre “Probleme”:

k-IMG_0092.JPG

k-IMG_0089.JPG  k-IMG_0090.JPG 

k-IMG_0081.JPG

…manche ihrer “Lager” sind ihr irgendwie zu eng geworden in den letzten Tagen… ;-)

Aber aus einem anderen Tagebuch- Eintrag weiß der treue Leser ja, dass ihr mittlerweile eine Wurfkiste als Lager zur Verfügung steht, die dem Umfang der zu erwartenden Ereignisse angepasst und angemessen ist.

 

“Vermehrtes Hecheln” ist zu anderen Jahreszeiten ein sicheres Zeich für eine bevorstehende Geburt- Ende Juli aber, bei mehr als 30 Grad im Schatten, ist auch das nicht mehr so ganz eindeutig auszumachen…

 

Fleig zählt weiter auf, dass manche Hündinnen sich dann kurz vor der Niederkunft mit “Lagerbildung” beschäftigen- wenn er recht hat, dann ist auch Pepper’s “Busenfreundin” Banane schwanger oder zumindest sehr stark bereit, auch Verantwortung für Pepperli’s Babies zu übernehmen.

Nane und Pepper haben nämlich gestern gemeinschaftlich angefangen, in unserem Hof hinter dem Topf mit der Hortensie ein schönes tiefes kühles Loch zu buddeln… ;-) … falls also die Wurfkiste schon “besetzt” oder zeitweilig nicht erreichbar sein sollte, hat Mama Pepperli mit Hilfe von Tante Banane schon mal vorgesorgt.

 

Als ich vor unserem ersten Wurf unsere Tierärztin fragte, woran man den dann wirklich merken würde, wann “es” losgeht, hatte sie eine ganz einfache Antwort:

Deine Hündin wird es Dir mitteilen, wenn “es” soweit ist- und Du wirst sie sofort verstehen!

Genau so war es damals mit Ayla, und ich bin mir ganz sicher- auch Pepper weiß, wie sie “es” mir sagt…

 

end